Berg - und Hüttenarbeiterverein St. Barbara Ensdorf 1873 e.V.
Barbarakeller
20 Jahre Barbarakeller Am 04.April 1992 wurde der Barbarakeller in einer Feierstunde von Herrn Pastor Gerd Bichler eingeweiht. Am 05. Mai 2012 nach genau  20 Jahren haben wir dies zusammen gefeiert. Wir bedankten uns an diesem Abend ganz besonders bei den Kolleginnen und Kollegen die in ihrer Freizeit unentgeltlich 2817 Arbeitsstunden zum Bau unseres  Barbarakeller erbracht haben. Es sind: Josef Lessel und Hildegard Lessel, Hans Fels, Alfred Seidel und Elfriede Seidel,  Andreas Beese, Frank Hassel,  Hans Mohr und Friedel Mohr, Erich Spies und Anni Spies, Alois Wirtz, Lydia Frank,  Amanda Becker, Rüdiger Motz sowie Alfred Anton. In allen eine herzlichen Dank! Wir möchten auch derer Helfer Gedenken die in den letzten Jahren verstorben sind: Egon Braun, Albert Guldner, Reinhold und Lieselotte Jakobs, Wolfgang Stoll, Hans Krämer, Gerhard Engeldinger, Heinrich Frank, sowie Hans Motzek. Ein ganz besonderer Dank gilt auch der Gemeinde Ensdorf die uns über Jahre das betreiben des Barbarakellers ermöglicht hat. Stellvertretend für die Gemeinde Ensdorf begrüße ich den Bürgermeister Thomas Hartz, den 1. Beigeordneten Manfred Altmeyer, sowie den zukünftigen Bürgermeister Hartwin Faust, der damals maßgeblich von Amtsseite aus am zustande kommen des Barbarakellers  beteiligt war. Auch der Bürgermeister Thomas Hartz bedankte sich in einem Grußwort bei allen Beteiligten und wünschte den Verein noch gutes gelingen mit dem Barbarakeller für die nächsten Jahre. Geschichte des Barbarakellers die im Jahre 1991 begann: Nach langem Suchen wurde in Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister und den Beigeordneten Räumlichkeiten gefunden, die der Verein so dringend benötigte. Es gehörte aber viel Mut und Fantasie dazu, die Kellerräume der Schule , die sich in einem sehr schlechten Zustand befanden, so zu gestalten, das sie den Ansprüchen eines Vereinsheimes ( später Barbarakeller) entsprachen. 7 Frauen und 18 Männer begannen am 18. Juli 1991 ihr Werk. Dank ihres unermüdlichen Einsatzes war es möglich den Barbarakeller am Weihnachtsmarkt 1991 erstmals zu nutzen. Alle Arbeiten waren von Vereinsmitgliedern unentgeltlich in ihrer Freizeit (insgesamt 2817 Arbeitsstunden) erbracht worden. Während der Umbaufase des Rathauses wurde der Barbarakeller sogar als Standesamt der Gemeinde Ensdorf benutzt. Der Barbarakeller wird auch heute  noch genutzt  für die verschiedensten Anlässe unserer Vereinsmitglieder. Für freudige so wie auch traurige Ereignisse.  Etliche Vorstandssitzungen und Besprechungen finden Im Barbarakeller statt. Wir hoffen, dass wir unseren Barbarakeller noch lange nutzen können, und werden noch viele gesellige Stunden dort verbringen. Mit einem herzlichen Glückauf: Günter Felten 1. Vorsitzender