Berg - und Hüttenarbeiterverein St. Barbara Ensdorf 1873 e.V.
Chronik
1. Der Verein Der Name des Vereins lautet „Berg- und Hüttenarbeiterverein St.Barbara“ Ensdorf e.V. 1873“ und wurde zur Traditionspflege und Unterstützung des Berg- und Hüttenarbeiterstandes gegründet. Im Verein sind hauptsächlich Berg- und Hüttenarbeiter sowie deren Angehörige, aber auch andere Berufsgruppen vertreten. Da der Steinkohlenabbau in Deutschland aber immer mehr an Bedeutung verliert und durch die Schließung der letzten Saargrube und die immer mehr zurückgehende Anzahl von Hüttenarbeitern leider wichtiger Nachwuchs fehlt öffnete sich der Verein immer mehr auch anderen Berufsgruppen. Die Hauptziele des Vereins sind die Traditionspflege des Berg- und Hüttenarbeiterstandes, sowie die Unterstützung sämtlicher Schaffenden und die Führung einer Sterbekasse. Der Verein ist Mitglied im Landesverband Saarländischer Berg- und Hüttenarbeiter, in der Federation Saar – Lor – Lux Mineur et Siderurgistes und bei den Bruderschaften der Berg- und Hüttenleute des Saarlandes. Der Verein wird von einem Vorstand aus derzeit 15 Mitgliedern geleitet. Diese Vorstandsmitglieder werden jeweils auf der Hauptversammlung für die Dauer von 4 Jahren gewählt, mehrmalige Wiederwahl ist möglich. Seit 2010 ist Günter Felten der 1. Vorsitzende. Zurzeit haben wir 389 aktive Mitglieder, davon 289 Mitglieder in der Sterbekasse und 25 Trachtenträger. Zu den Höhepunkten im Verein zählte der von 1984 bis 2004 jährlich an Christi Himmelfahrt ausgerichtete internationale Bekenntnistag aller Schaffenden auf dem Hasenberg mit bis zu 4000 Besuchern, 60 bis 80 Vereinen mit Ihren Fahnen und mit mehr als 1000 Trägern der Bergmannstrachten aus dem gesamten Saarland, Frankreich und Luxemburg. An diesem Tag wurde ein Pontifikalamt abgehalten, die z.B. der Bischof von Trier, von Metz, von Luxemburg, aus Polen usw. zelebriert Auch zur Zivilgemeinde pflegt der Verein ein sehr gutes Verhältnis. So ermöglichte die Gemeindeverwaltung zum Beispiel die Nutzung und Errichtung eines Vereinslokals. Dieses befindet sich seit 1992 im Keller der ehemaligen Hauptschule Ensdorf und wurde in Eigenleistung unter dem Namen „Barbarakeller“ errichtet. Unsere derzeitigen Hauptaktivitäten sind:   Gedenktag „Zur Erinnerung an alle im Saarbergbau tödlich verunglückten Bergleute“ Feier zu Ehren der Schutzpatronin, der Hl. Barbara, am 4.12. eines jeden Jahres, Besuch und Gegenbesuch anderer Bergmannsvereine und deren Festen Besuch und Gegenbesuch anderer Ensdorfer Vereine. Mitwirkung im Landesverband Saarländischer Berg- und Hüttenarbeiter, in der Federation Saar– Lor– Lux Mineur et Siderurgistes und bei den Bruderschaften der Berg- und Hüttenleute des Saarlandes. Bei Beerdigung von Vereinsmitgliedern stellen wir die Sargträger sowie Fahnenträger in Uniform Ebenso stellt der Verein eine uniformierte Fahnenabordnung zu kirchlichen Festen Am Barbaratag (04.12.) wird ein feierliches Hochamt und am Kirmesmontag eine Messe für die lebenden und verstorbenen des Vereins zelebriert. Sommerfest an der Blockhütte am Schwimmbad